Abtreibung  –  Schwangerschafts­abbruch

Eine Abtreibung oder einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen ist eine Entscheidung, die sich immer als eine schwerwiegende Herausforderung darstellt. Oft von Ihren Gefühlen hin und hergerissen empfinden viele Frauen nach einer Abtreibung eine schmerzliche, tiefe Trauer. Gegenüber ihrem ungeborenen Kind fühlen sich Frauen oft schuldig und können sich selbst nicht verzeihen. Sie fühlen sich – und sind es auch meist – alleingelassen. Frauen, welche abgetrieben haben, finden kaum einen kompetenten Ansprechpartner der Verständnis hat und sich einfühlen kann. Denn leider ist ein Schwangerschaftsabbruch auch heute noch ein Tabuthema. Auch Fehlgeburten oder Totgeburten werden häufig verschwiegen. Zu groß sind die Scham- und Schuldgefühle. Diese Erlebnisse können depressive Phasen auslösen und das weitere Leben häufig sehr negativ beeinflussen. Ich freue mich, Sie in meinen Räumen in Hamburg oder Lübeck begrüßen zu dürfen.

Gesellschaftlich stellt eine Abtreibung bzw. ein Schwangerschaftsabbruch immer noch ein Tabuthema dar. Daher fühlen sich Frauen allein gelassen. Geredet wird kaum darüber. Es können Schamgefühle auftreten, welche zu einem „schlechten Gewissen“  führen. Frauen berichten teilweise darüber, „böses“ getan zu haben. Eine Abtreibung bzw ein Schwangerschaftsabbruch (abruptio graviditatis oder induzierter Abort) ist für viele Frauen eine sehr schmerzliche Erfahrung. Die Gefühle sind häufig nicht klar. Hin- und hergerissen, das Für und Wider abgewogen, sich dafür entschieden und doch stellt sich vom Gefühl her keine „Sicherheit“ ein, dass „Richtige“ getan zu haben ein.

Wurde die Entscheidung hin zu einer Abtreibung vom Partner, von der Familie oder gar von Freunde beeinflusst, wirkt sich dies zusätzlich sehr belastend aus. Gefühle der Hilflosigkeit, der Fremdbestimmung und des sich nicht verstanden fühlens kommen dann hinzu. Meist werden diese Beziehungen auf Dauer schwer belastet sein. Religiosität und Erziehung sowie gesellschaftliche unterschiedliche Ansichten über einen Schwangerschaftsabbruch können weiter verunsichern. Das Gefühl „getötet“ zu haben belastet die Seele. Es kann zu tief empfundenen Schuldgefühlen führen – oft auch dem ungeborenen Kind gegenüber.

Welche Folgen können auftreten?

Wird diese Flut an Gefühlen nicht verarbeitet,  wird die Entscheidung zur Abtreibung als „Fehler“ empfunden, können depressive Phasen auftreten. Freudlosigkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Essstörungen , Suchtverhalten oder Erkrankungen können sich einschleichen. Ein unverarbeiteter Schwangerschaftsabbruch, eine Fehlgeburt oder Totgeburt kann daher sehr stark das weitere Leben negativ beeinflussen.

Was bewirkt Psychotherapie?

Die Verarbeitung einer Abtreibung, das Annehmen dieser Entscheidung und der Umgang mit allen Gefühlen, die man spürt, sind Bestandteile der Arbeit. Sich öffnen, über seine Gefühle zu sprechen ist wichtig und meist im sozialen Umfeld kaum möglich. Sich selbst zu verzeihen steht im Vordergrund meiner Arbeit in der Psychotherapie. Eine Abreibung ist nicht mehr rückgängig zu machen. Diese Endgültigkeit gilt es zu verkraften. Mit dieser getroffenen Entscheidung leben lernen und diese zu akzeptieren ist wichtig. Genauso bedeutend ist es, die Schuld dem ungeborenen Kind gegenüber abzubauen und sich emotional zu lösen.

Bei Fehlgeburten und Totgeburten wird häufig ein sehr ähnliches Gefühlschaos beschrieben. Auch hier steht besonders das Schuldgefühl im Vordergrund der Verarbeitung. Leider haben Frauen häufig das Gefühl, sie seien Schuld, dass sie das Kind „nicht halten konnten“.

Die Verarbeitung eines Schwangerschaftabruchs, einer Fehlgeburt oder Totgeburt sind wichtig für ein Leben ohne belastende Schuld- oder Schamgefühle. Diese Themen gehören zu meinen Spezialgebieten. Spezielle hypnotherapeutische Verfahren haben sich bei diesen Themen als wertvolle Ergänzung der Verarbeitung bewährt. Ich widme mich seit vielen Jahren diesen Themen, da diese nicht genug beachtet wurden und immer noch nicht werden. Scheuen Sie sich nicht, mich unverbindlich anzurufen.

Ich freue mich auf Sie.     …Kontakt