Psychotherapie bei Depressionen

Bei Depressionen und depressive Phasen stehen oft negative, permanent kreisende Gedanken um die Vergangenheit, Gegenwart und/oder Zukunft im Vordergrund. Selbstvorwürfe und Schuldgefühle vereint mit Gefühlen der Sinnlosigkeit und Resignation stellen sich häufig ein. Hoffnungslosigkeit, Traurigkeit und die Unfähigkeit Freude zu empfinden können dominierende Gefühle einer Depression oder depressiver Phasen sein. Die Konzentration und Aufmerksamkeit ist beeinträchtig. Das eigene Unvermögen gepaart mit pessimistischen Gedanken lässt alles sinnlos und hoffnungslos erscheinen. Ich bin in meinen Räumen in Lübeck und Hamburg für Sie da.

Eine Depression kann sich schleichend einstellen. Eine lange Zeit des Unglücklich seins vielleicht gepaart mit Erwartungen, die über Jahre nicht erfüllt wurden, können ein Gefühl der „inneren Leere“ entstehen lassen.

Manchmal gibt es einen Auslöser für eine depressive Phase. „Erschütternde“ Lebensveränderungen, wie Trennung, Scheidung, der Verlust eines geliebten Menschen, eine Abtreibung.

Auch zunächst positiv gefühlte Veränderungen beispielsweise ein Umzug, ein Jobwechsel oder die Geburt eines Kindes (Postnatale Depression) können anhand von Zweifeln oder Enttäuschungen in eine Depression führen.

Depressive Menschen fühlen sich antriebslos, erschöpft, innerlich leer, energielos. Ein depressiver Mensch ist meist nicht in der Lage einfachste Entscheidungen zu treffen, weil Unsicherheit und Angstgefühle blockieren und die Angst, Fehler zu machen, groß ist. Anzeichen einer depressiven Phase können Motivationslosigkeit, Antriebsschwäche, Traurigkeit, Gefühllosigkeit, Sinnlosigkeit, Verzweiflung und Freudlosigkeit sein. Spaß zu haben oder Freude zu empfinden ist meist nicht mehr möglich.

Appetitlosigkeit oder aber ein Zuviel an Nahrung, um sich gefühlt etwas „Gutes zu tun“, können Begleiterscheinungen einer Depression sein. Hinzu können Ein- oder Durchschlafstörungen auftreten, welche zusätzlich müde und kraftlos machen.

Nicht immer muss die depressive Stimmung im Vordergrund stehen. Manche Menschen spüren eine innere Erregung und Anspannung und eine quälende Unruhe.

Die Gefühle eines depressiven Menschen können manchmal so schwermütig, sinnlos, hoffnungslos und bedrückend werden, dass die Neigung zu Selbstmordgedanken und Selbstmordversuchen in tiefsten hoffnungslosen Phasen groß sein kann.

Ein wichtiger Bestandteil der Psychotherapie sind das Verstehen und Annehmen der eigenen Lebensgeschichte. Wichtig ist, die Höhen und Tiefen des eigenen Lebens anzunehmen und zu würdigen. Das Erkennen und Benennen der eigenen Gefühle und Wünsche zu lernen ist ein weiterer Bestandteil der Therapie.

Bedeutsam sind ebenso die Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens. So kann allmählich wieder mehr Raum entstehen für ein mehr an Lebensfreude und positiven Gefühlen. Das Selbstwertgefühl kann weiter steigen, die Entscheidungsfreiheit und die Motivation können wachsen. Konflikte können dann oft gelöst und befriedigende Beziehungen gelebt werden.

Ich freue mich auf Sie.   …Kontakt