Entscheidungs­unfähigkeit

Entscheidungsunfähigkeit und Entscheidungsprobleme stellen immer häufiger eine Belastung dar und Menschen leiden darunter. Die Berufswahl bringt heutzutage die größten Unsicherheiten und Zweifel mit sich. Während von außen betrachtet scheinbar alles bestens läuft, fühlen sich Menschen mit Entscheidungsunfähigkeit ausgelaugt und hilflos. Angst vor möglichen negativen Konsequenzen bei einer vielleicht „falschen“ Entscheidung blockieren und erhöhen die Gefahr der Fehlentscheidungen zusätzlich. Die Vielfalt der möglichen Lebensentwürfe empfinden immer mehr Menschen eher als Last statt als Chance. Sollte es nicht „Freiheit“ bedeuten, sich entscheiden zu dürfen? Ich freue mich, Sie in meinen Räumen in Hamburg oder Lübeck begrüßen zu dürfen.

Entscheidungsunfähigkeit wird häufig von Orientierungslosigkeit und Selbstzweifeln begleitet. Manchen lähmt gar die Angst, mit einer Entscheidung den „falschen“ Weg einzuschlagen oder bisher offene Türen zu verschließen. Unschlüssig bei der Abwägung der Details und Unsicherheit darüber, was das „ Richtige“  ist, verhindern zusätzlich, eine Entscheidung zu fällen.

Entscheidungsunfähigkeit und Entscheidungsprobleme können einen Menschen derart blockieren, dass gar keine Entscheidungen mehr getroffen werden können. In manchen Bereichen des Lebens hat dies beträchtliche Konsequenzen und kann das weitere Leben stark beeinflussen. Hinzu können depressive Phasen kommen. Auch Angsstörungen bis hin zu Panikattacken können sich einstellen.

Heutzutage müssen wir uns permanent entscheiden. Im beruflichen Umfeld wird die Geschwindigkeit der zu treffenden Entscheidungen durch Email und Handy, durch ständige Erreichbarkeit verstärkt. Am besten jetzt oder schnellstmöglich. Die Zeit für ein Abwägen, um damit eine gefühlte Sicherheit zu erreichen, ist eher die Seltenheit. Die Welt hat sich derart geändert, die Geschwindigkeit vieler Prozesse ist extrem gestiegen. Der Mensch bekommt jedoch keine „Zeit“ sich dieser Geschwindigkeit „langsam“ anzupassen.

Hinzu kommen berufliche Optionen die gefühlt „zerreißen“ und zu einer Entscheidungsunfähigkeit führen können. Ein akzeptables Einkommen, eine schöne Wohnung, ein schickes Auto werden von Familie, Freunden und Bekannten meist erwartet. Der Druck von außen ist gefühlt manchmal „erdrückend“. Ein Auslandsaufenthalt wäre zusätzlich gut für den Lebenslauf. Was das „Richtige“ ist fällt manchem schwer zu entscheiden. Bei Frauen werden Entscheidungen durch das Ticken der biologischen Uhr zusätzlich erschwert. Karriere oder Kind?

Im privaten Bereich werden aus der Flut von Möglichkeiten und Angeboten wie Sportaktivitäten, Freizeitgestaltung und im Besonderen der sozialen Netzwerke Entscheidungen abverlangt. Dies jeden Tag aufs Neue. Zu welcher Veranstaltung gehe ich, an welchen Events nehme ich teil und mit wem verbringe ich meinen Nachmittag oder Abend?

Dieses ständige „sich entscheiden müssen“  raubt vielen Menschen Kraft und Energie und kann zu Entscheidungsunfähigkeit oder Entscheidungsproblemen führen.

Selbst der ganz normale Einkauf kann dann zur Überforderung werden. Ein Glas Erdbeermarmelade zu kaufen kann sich als Entscheidungsproblem darstellen. Sie stehen vor dem Regal und wollen Erdbeermarmelade. Aber es gibt gefühlte 30 Sorten – nur Erdbeere oder doch mit Rhabarber oder Apfel oder Banane?

Menschen mit einer Entscheidungsunfähigkeit ist es dann irgendwann einfach zu viel. Rückzug aus sozialen Kontakten, aggressives oder depressives Verhalten und Fehlzeiten im Arbeitsbereich können Folgen sein. Schlimmsten Falls kann ein Burnout-Syndrom entstehen.

In der Psychotherapie geht es darum, Klarheit zu schaffen. Individuelle Wünsche und Bedürfnisse zu klären. Realistische Szenarien zu erarbeiten, damit sich wieder ein Gefühl für das eigene persönliche Lebensmodell einstellt. Im Vordergrund steht, sich seiner Ziele bewusst zu werden und damit im Stande zu sein, die „richtigen“ Entscheidungen für sein Leben zu treffen. Nutzen Sie diese Zeit als positive Herausforderung für den Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Freuen Sie sich wieder darauf, entscheiden zu dürfen.

Ich freue mich auf Sie.     …Kontakt